Alle Artikel in: Lucys Büchertipps

Ist doch klar: Wer gern schreibt, der gern liest. Hier wird Lucy die tollsten Bücher, die sie in letzter Zeit gelesen hat, für ihre Leser vorstellen!

Lieblingsbücher 3: Nicht drücken!

Nicht drücken von Gernot Gricksch erschienen im oetinger Verlag   Wenn plötzlich durchgeknallte Blondinen in schrill-bunten Kimonos auftauchen, sich in kryptischen Andeutungen über die nahe Zukunft ergehen, kompletten Blödsinn reden und dann sogar in der Schule auftauchen (nachdem sie die Physiklehrerin im Klo eingesperrt haben) und dort noch mehr ausgemachten Quatsch reden … dann wird wohl bald etwas Außerordentliches passieren! Siri nicht gerade das typische Mädchen: Sie spielt gerne Fußball, zieht Sciene Fiction-Romane Liebesgeschichten vor und und hat schon früher ihre Barbies lieber mit dem Brotmesser operiert als ihnen bunte Kleidchen anzuziehen. (Kann ich, die Lucy, natürlich total verstehen – vor allem die Barbie-Brotmesser-Sache!) Ihre Familie findet, sie sei irgendwie viel zu jungenhaft geraten – allen voran ihre hübsche Kosmetikerinnen-Tante Petra, die Siri mit Glamour-Beauty-Schminksets und Modetipps zu mehr Weiblichkeit verhelfen will. Klar, dass Siri davon wenig begeistert ist. Einzig auf gleicher Wellenlänge mir Siri ist ihre beste Freundin Ivana, die sie so akzeptiert, wie sie ist. Ole hängt in der Schule mit seinen Freunden Jan und Tarik ab – mit echten Kerlen: Fußballspielen, Coolsein …

Lucy als Autorin

Falls ihr es noch nicht gemerkt haben solltet: Ich stelle hier auf meiner Seite nach und nach Lieblingsbücher von mir vor. Nicht nur ganz aktuelle, sondern auch schon etwas ältere lesenswerte, die nicht unbedingt jeder kennt. Und wenn mich das Nilpferd, das bei uns wohnt, ganz, ganz lieb bittet, dann stelle ich bald vielleicht sogar mal das Buch vor, das es gerade schreibt und demnächst zu veröffentlichen droht … ähm … plant. MEIN erstes Buch kennen sicher auch noch nicht alle. Es heißt 2 und 1/2 Portion – Verschwörung im Schlosshotel und ich habe es selbst bei BoD verlegt. Bis jetzt ist es noch nicht der totale Verkaufshit, aber das kommt sicher noch. Ich finde, es hätte das verdient. Die Mama sagt auch, es ist ganz gut, vor allem dafür, dass ich noch in der Grundschule war, als ich es geschrieben habe. Aus Mamas Mund ist das schon ein krasses Lob. Klar, logo, ich weiß natürlich, dass es voll unfein wäre, hier mein eigenes Buch über den grünen Klee zu loben. Das sollen lieber andere …

Lieblingsbücher 2: Die schrecklichsten Mütter der Welt

  Die schrecklichsten Mütter der Welt von Sabine Ludwig erschienen im oetinger Verlag Was macht eigentlich eine schreckliche Mutter aus? Und wie wäre es, wenn an ihre Stelle einfach mal eine richtig nette Frau träte, die einem alle Wünsche von den Augen abliest und einen nicht mit lästigen Anliegen von Hausaufgaben über Haarewaschen bis zu Ins-Bett-Gehen behelligt? Wäre dann alles gut? Und falls das noch nicht die ideale Lösung sein sollte: Kann man wenigstens die eigene Mutter durch Erziehungmaßnahmen optimieren? Bruno hat’s schwer: Ständig muss er zum Klavierunterricht, Üben, Üben, Üben bestimmt seinen Alltag. Dabei würde er viel lieber in den Boxverein gehen! Geht aber nicht, denn das wäre ja viel zu gefährlich für kostbare Pianistenhände! Denn zumindest eine glaubt, dass in Bruno ein begnadeter Musiker steckt: Seine Mutter. Auch wenn sie mit ihrer Meinung doch ziemlich allein dasteht. Weder Brunos Proteste noch die vorsichtigen Versuche der jeweils beauftragen Musikpädagogen kann sie von ihrer Überzeugung abbringen, dass in Sohn ein musikalisches Genie steckt. Auch Emily hat allen Grund zur Klage: Sie lebt allein mit Mutter …

Lieblingsbücher: Gefahr lauert überall

  Gefahr lauert überall – Docter Noel Zones großes Handbuch der Gefahrologie von David & Chris Judge O´Doherty erschienen bei dtv Eine wichtige Sache vorweg, denn diese Vorsichtsmaßnahme sollte künftig bei allen Büchern beachtet werden: VOR dem ersten Öffnen, auf jeden Fall aber, bevor der Leser Seite 17 erreicht, sollte das Buch auf den Boden geknallt werden, sodann sollte dieser, der hoffentlich schwerer ist als eine Handpuppe (ich muss immer die Mama darum bitten!), feste draufspringen. Zumindest, wenn ihm sein Leben lieb ist. Warum? Wegen des Seite-17-Skorpions, ist doch klar! Es ist zwar nach wie vor ungeklärt, wieviele Seite-17-Skorpione (ich hab‘ selbst bei meinem eigenen Buch geguckt: da war auch einer, aber nur ein ganz kleiner!) schon ihren Lesern Schaden zugefügt haben, aber dank dieses wichtigen und schönen Buches weiß man endlich um die Gefahr und ist dieser nicht mehr hilflos ausgeliefert! Diesen und andere überaus nützliche Tipps hält das Große Handbuch der Gefahrologie bereit. Systematisch führt Docter Noel Zone, selbsternannter Gefahrologe, durch die Tücken des Alltags. Denn Gefahr lauert tatsächlich überall, selbst an den …